Sie sind hier:/Wünschewagen Brandenburg sagt DANKE

Wünschewagen Brandenburg sagt DANKE

Gerade jetzt in der Weihnachtszeit erreichen den Brandenburger Wünschwagen viele Herzenswünsche schwerstkranker Menschen und derer Angehörigen. Ob ein letztes Mal zum Kaffeetrinken nach Hause, mit dem Bruder zum Fußballspiel oder zur Hochzeit des Sohnes. Mehr als 60 Touren hat das Brandenburger Team in diesem Jahr vorbereitet und ist glücklich, dass sie letztendlich dreißig Reisen durchführen konnten.

Auf ihrer letzten Tour in diesem Jahr am 19. Dezember haben die  Wunscherfüller einen Fahrgast ins Tagebauwerk nach Welzow begleitet. Dort hat er vor gut 30 Jahren seine Lehre absolviert.

Jede einzelne Wunschfahrt berührt sehr und oft werden die Wunscherfüller gefragt: Wie haltet ihr das aus?

Im aktuellen Newsletter sagen die Wunscherfüller dazu: “Wir erleben mit unseren Fahrgästen, Angehörigen viele glückliche, intensive aber auch traurige Momente. Wir lachen und weinen zusammen. Das gehört dazu. Eine ehrenamtliche Helferin hat es letztens treffend formuliert: „Man steigt morgens mit den Fahrgästen in den Wagen ein und hat abends das Gefühl, man kennt sich schon ewig.“

“Allen Fahrgästen und Angehörigen danken wir von Herzen, dass wir ihre Geschichten erzählen dürfen – denn es zeigt, dass auch sterbenskranke Menschen noch Wünsche haben und glückliche Momente erleben möchten. Diese zu erfüllen, macht uns sehr glücklich. Glücklich und mitunter sprachlos machen uns auch die vielen Menschen im Land, die sich für unser Ehrenamtsprojekt auf vielfältige Art und Weise einbringen und sich engagieren. Jedem einzelnen sagen wir hier Danke!”, so das Brandenburger Wünschewagen – Team.

Weitere Themen aus dem Newsletter

Herzenswunsch erfüllt: Zur Hochzeit des Sohnes

Fahrgast: „Vielen Dank für diesen wunderschönen Tag und vergesst nicht zu leben, es kann so schnell vorbei sein.“ Am 15. Dezember haben wir unseren Fahrgast zur Hochzeit seines Sohnes begleitet. Gemeinsam mit dem Bräutigam haben unsere Wunscherfüller Karola Losensky und Klaus Diek den Vater frühmorgens vom Hospiz in Wannsee abgeholt. Aufgeregt und freudestrahlend sitzt er auf seiner Bettkante. Gleich wird er seinen Sohn zur Trauung begleiten. Unser Fahrgast ist von seiner Erkrankung schwer gezeichnet – an diesem Tag spielt das keine Rolle. Es geht nur um die Hochzeit seiner Kinder und das er dabei sein darf. Weiterlesen: asb-lv-bbg.de

Herzenswunsch erfüllt: Herr T. fährt noch einmal an die Ostsee

Am Tag des internationalen Ehrenamtes hat unser Bordpersonal Herrn T. aus Frankfurt/Oder an die Ostseeküste nach Rerik und Kühlungsborn begleitet. Hier an der Küste hat unser Fahrgast mit seiner Familie viele Sommerurlaube verbracht. Einmal noch auf der Seebrücke von Rerik stehen, aufs Wasser schauen und Meeresluft atmen, das war sein letzter Wunsch.

Klein, aber fein: Spreewälder schenken schwerstkranken Menschen glückliche Momente

Beim zweiten Burger Wichtelmarkt haben am 3. Adventswochenende große und kleine Besucher für unseren Brandenburger Wünschewagen wieder fleißig am Rad gedreht – fast 490 Euro sind auf diesem Weg in den Spendentopf gewandert. Weitere 73 Euro haben die Straupitzer beim Stollenanschnitt am 2. Adventswochenende eingenommen und ebenfalls unserem Projekt gespendet. Liebe Yvonne Scherbatzki und Sandy Krüger, wir danken euch und euren vielen fleißigen Wichteln sowie allen Wichtelmarkt-Besuchern.

Prignitzer mit großem Herz: Mit dem Wünschewagen auf Dankestour im Norden Brandenburgs

Anfang Dezember überraschte uns der Perleberger Sachverständiger Olaf Neidel mit einer Großspende von 5000 Euro. Getreu seinem Credo: „Wenn es mir gut geht, soll es auch meinen Mitarbeitern gut gehen und wenn es uns allen gut geht, dann kann man auch gern was abgegeben.“ Am 18. Dezember schauten wir bei ihm vorbei, um uns bei ihm persönlich zu bedanken. Hier lesen Sie die ganze Geschichte: svz.de

Weihnachtsaktion von “Der Prignitzer”

Parallel zu dieser Großspende startete die Tageszeitung „Der Prignitzer“ aus dem Medienhaus Nord eine Weihnachtsaktion für unseren Wünschewagen. Die Redaktion löste damit einen wahren Spendenmarathon aus. Gut 300 Prignitzer beteiligten sich an der Aktion und spendeten mehr als 12.000 Euro. Um Danke zu sagen und unseren Wünschewagen kennenzulernen, stellten wir uns Interessierten in Wittenberge auf dem Paul Lincke Platz vor. Hier geht’s zum Artikel. Hier geht´s zum Artikel: svz.de

Wünschewagen-Familie wächst national und international

Derzeit sind 17 Wünschewagen auf Deutschlands Straßen unterwegs, um Herzenswünsche zu erfüllen.

Am 2. Februar 2018 wird auch Thüringen seinen Wünschewagen einweihen. Bis Mitte nächsten Jahres werden 20 mobile ASB-Wunscherfüller rollen. Ebenso freuen wir uns, dass unsere Nachbarländer Österreich und Schweiz unser Projekt übernommen haben.

 

Weitere Informationen: www.asb-lv-bbg.de

2018-01-12T09:28:37+00:0020. 12. 2017|