Ehrenamt in Brandenburg
Sie sind hier:/Schiedsrichter Klaus-Dieter Stenzel als „Ehrenamtler des Monats“ geehrt

Schiedsrichter Klaus-Dieter Stenzel als „Ehrenamtler des Monats“ geehrt


 

Seit zwei Jahrzehnten macht sich der Forster Klaus-Dieter Stenzel als Schiedsrichter um den Breitensport verdient. Für sein Engagement auf dem Spielfeld ist der 64-Jährige stellvertretend für die vielen freiwilligen Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter im Land als „Ehrenamtler des Monats“ Juni ausgezeichnet worden. Ministerpräsident Dietmar Woidke überbrachte dem Forster heute die Ehrung und würdigte ihn als „Unparteiischen, der dem Nachwuchs vorlebt, was Fairplay heißt“.

Stenzel begann seine Karriere als jüngster Schiedsrichter in der DDR-Oberliga und arbeitete später noch einige Jahre in der Bundesliga. Woidke: „Klaus-Dieter Stenzel ist ein Schiedsrichter vom ,alten Schlag‘ und schafft es allein durch seine Persönlichkeit, für den reibungslosen Ablauf auf dem Rasen zu sorgen. Er findet schnell Zugang zu jungen Menschen. Vor allem bei der Ausbildung des Nachwuchses glänzt er durch höchste Professionalität. Dabei vermittelt er ihnen wichtige Werte des Fußballs.“

Woidke nutzte die Ehrung während der laufenden Fußball-WM zu einem Dank an alle Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter in Brandenburg: „Ohne die vielen freiwilligen Unparteiischen würde im Breitensport nichts gehen – weder bei Freundschaftsspielen noch in der brandenburgischen Landesklasse. Woche für Woche stellen sich die ehrenamtlichen Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter ihrer Verantwortung und laufen auch Gefahr, das eine oder andere Mal für ihre Entscheidung ausgebuht zu werden. Ruhm und Reichtum ernten sie nicht. Für ihre Leistungen haben sie umso mehr Respekt und Dank verdient.“

Bis heute ist Klaus-Dieter Stenzel Mitglied des Schiedsrichterausschusses des Fußball-Landesverbands Brandenburg (FLB). Neben der Nachwuchsförderung ist der Forster aktiv bei der Beobachtung von Schiedsrichtern bis in den Bereich des DFB und koordiniert Schiedsrichteransetzungen.

(Pressemitteilung Staatskanzlei vom 21.06.2014)

2014-10-08T14:04:22+00:00 23. 06. 2014|Schlagwörter: , , , |