Ehrenamt in Brandenburg
Sie sind hier:/Brandenburgerin bei der Ordensverleihung beim Bundespräsidenten

Brandenburgerin bei der Ordensverleihung beim Bundespräsidenten

Bundespräsident Joachim Gauck zeichnet am Freitag (5. Dezember 2014) in Berlin aus Anlass des Welttags des Ehrenamtes verdiente Bürgerinnen und Bürger aus ganz Deutschland mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik aus. Zu den mit dem Verdienstkreuz am Bande Geehrten gehört in diesem Jahr auch Evelin Kierschk aus Luckenwalde.
Der Bundespräsident würdigt damit ihr jahrelanges und vielfältiges ehrenamtliches Engagement. In der Ordensbegründung wird unterstrichen, dass sich Frau Kierschk auch im Ruhestand nicht schont und sogar noch verstärkt für andere Menschen da ist.

So übernahm sie die Funktion der Vorsitzenden im Luckenwalder Senioren- und Behindertenbeirat. Neben der Organisation des „Hauses Sonnenschein“, das für über 20 Selbsthilfegruppen Anlaufstelle und Begegnungsstätte ist, leitet die 71-Jährige die Arbeitsgruppe „Barrierefreiheit“. Diese hat es sich auf die Fahne geschrieben, die Stadt stärker auf die Bedürfnisse von Menschen auszurichten, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind.

Ein weiteres Anliegen des Seniorenbeirates ist die generationenübergreifende Arbeit. So initiierte Evelin Kierschk eine Patenschaft mit einer Grundschule. Zudem erteilt sie wöchentlich Migranten Förderunterricht in Deutsch. Sie ist Übungsleiterin im Behindertensport der Luckenwalder Sportfüchse. Und sie tritt immer dann auf den Plan, wenn es darum geht, den Fortbestand von Bauwerken oder bewährten Einrichtungen zu sichern. Sie engagierte sich im Förderverein Jakobikirche und ist heute als stellvertretende Vorsitzende im Verein der Freunde und Förderer des Freibades Elsthal Luckenwalde aktiv.

(Presseinformation Staatskanzlei vom 4.12.2014)

2014-12-05T09:35:04+00:00 4. 12. 2014|Schlagwörter: , , , , , |