In Brandenburg besteht ein erhöhter Mobilitätsaufwand, um insbesondere im ländlichen Raum ehrenamtliches Engagement aufrechterhalten zu können. Viele Ehrenamtliche sind auf den PKW angewiesen. Das freiwillige Engagement verändert sich. Immer mehr Engagierte sind nicht mehr in Vereinen oder Verbänden organisiert, die sich traditionell zur Auszahlung von Aufwandsentschädigungen, wie z.B. Fahrtkosten, verpflichtet sehen. Verbände haben mit Mitgliederschwund und dementsprechenden Einnahmeverlusten zu kämpfen. Insbesondere kleinere Vereine können die Aufwandsentschädigungen nicht erstatten. Aus diesem Grund müssen viele Ehrenamtliche neben dem Zeiteinsatz auch die Kosten der Mobilität aus eigenen Mitteln tragen.

Die Landesregierung hat sich dieser Problematik gestellt und Haushaltsmittel für die Auszahlung eines Mobilitätszuschusses an Ehrenamtliche zur Verfügung gestellt. Der Mobilitätszuschuss für Ehrenamtliche ist eine niedrigschwellige Hilfe und ein Zeichen der Anerkennung für das freiwillige Engagement in Brandenburg.

Der Mobilitätszuschuss für Ehrenamtliche wird als Pauschale von 100,- Euro pro Jahr an Ehrenamtliche ausgezahlt, die einen erhöhten Mobilitätsaufwand haben und denen keine anderweitigen Aufwandsentschädigungen zur Verfügung stehen. Der Mobilitätszuschuss kann bei den bestehenden Engagement-Stützpunkten in den Landkreisen und kreisfreien Städten beantragt werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.