Ehrenamt in Brandenburg
Sie sind hier:/Ministerpräsident: „Leistungen von Familien sind unbezahlbar“

Ministerpräsident: „Leistungen von Familien sind unbezahlbar“

Der Internationale Tag der Familie am 15. Mai ist in Deutschland ein besonderer Tag, um auf Leistungen der Familie für unsere Gesellschaft und für den Staat aufmerksam zu machen. Das Leben in und mit der Familie ist nach wie vor für viele Menschen von großer Bedeutung. Familien erbringen unschätzbare Leistungen für unser Gemeinwesen, die stärker zu würdigen und wertzuschätzen sind. Darauf haben anlässlich des (morgigen) Internationalen Familientages Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke und die Landesarbeitsgemeinschaft der Familienverbände verwiesen.

Ministerpräsident Woidke würdigte die Leistungen der Familien für eine Gesellschaft mit Zukunft. „Familien geben Kindern Heimat, Orientierung und Geborgenheit. Mütter und Väter leisten damit den entscheidenden Beitrag für ein glückliches Aufwachsen der Mädchen und Jungen. Dabei ist es unerheblich, ob die Eltern mit oder ohne Trauschein leben, oder sich alleinerziehend oder in neuer Beziehung um die Kinder kümmern. Politik, Wirtschaft und Gesellschaft stehen immer wieder neu vor der Aufgabe, den Familien gute Rahmenbedingungen zu geben, um sie in ihrer wertvollen Tätigkeit zu unterstützen. Dazu zählt in erster Linie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.“

Christine Beu vom federführenden Verband der Landesarbeitsgemeinschaft der Familienverbände erklärte: „In der Familie werden grundlegende Dinge gelernt: das Leben in einer Gemeinschaft, Verantwortung und Rücksicht füreinander. Kinder und Jugendliche erfahren in der Familie Nähe und Geborgenheit, Verlässlichkeit und Solidarität, erproben Fähigkeiten und Grenzen und erwerben soziale Kompetenzen. Eltern wünschen sich ein ausgeglichenes Familienleben und einen erfüllenden Beruf. Dazu bedarf es eines Dreiklangs aus familienfreundlicher Infrastruktur, finanzieller Unterstützung und Zeit füreinander.“

Mit dem in dieser Legislaturperiode zu Ende gehenden Familien- und Kinderfreundlichen Programm der Landesregierung für ein familienfreundliches Brandenburg wurden 49 Maßnahmen umgesetzt. Der Ministerpräsident und die fünf in der Landesarbeitsgemeinschaft zusammengeschlossenen Familienverbände bekräftigen ihr Anliegen, dass es eine zentrale Aufgabe der Familienpolitik bleibt, allen Kindern und Jugendlichen gleiche Chancen für Bildung und ein gesundes Aufwachsen zu sichern und Mütter wie Väter in ihrer Erziehungsverantwortung zu stärken. Familienfreundlichkeit hängt von Rahmenbedingungen ab. Kommunen und Unternehmen müssen dies als wichtigen Standortfaktor verstehen.

Die Familienverbände fordern im Wahljahr 2014 Familienpolitik als Querschnitts-aufgabe in den Mittelpunkt der Wahlprogramme zu stellen. Es gibt viele Gründe, sich mindestens an einem Tag im Jahr über die Familie Gedanken zu machen und mit Großeltern, Eltern, Geschwistern und Verwandten schöne Stunden zu verbringen.

„Einzigartig. Partnerschaftlich. 10 Jahre Lokale Bündnisse für Familie“ ist das Motto des bundesweiten Aktionstages am 15. Mai. In diesem Jahr steht das zehnjährige Bestehen der bundesweiten Initiative im Zentrum des Aktionstages. Rund um diesen Tag nehmen mit vielfältigen Aktivitäten auch die 53 Brandenburger Bündnisse für Familie teil, die sich mit ihren Partnerinnen und Partnern für familienfreundliche Lebens- und Arbeitsbedingungen vor Ort engagieren.

Zwischen „Muttertag“ und „Vatertag“ liegt der „Tag der Familie“, der von den Vereinten Nationen durch eine UN-Resolution im Jahr 1993 für den 15. Mai ausgerufen wurde. Seit 1994 wird er in Deutschland als Aktionstag gestaltet – ohne Blumengeschenke oder Fahrradtouren, sondern mit vielen Aktivitäten für und mit den Familien.

www.familienverbaende-brandenburg.de

(Pressemitteilung Staatskanzlei vom 14. Mai 2014)

2014-05-14T10:31:21+00:0014. 05. 2014|