Lade Veranstaltungen

Rassismus und Diskriminierung sind für viele Menschen in Deutschland Lebensrealität und Alltag. Auch die Zivilgesellschaft und das Engagement müssen inklusiver werden und im Einsatz für Gerechtigkeit und Demokratie diskriminierungskritisch denken. Was kann die Zivilgesellschaft – und jede_r einzelne – tun, um gegen Rassismus und Diskriminierung und für eine gleichberechtigte Teilhabe einzutreten? Um heutige Dynamiken besser verstehen zu können, wirft das Online-Seminar einen Blick auf die Kolonialismus- und Rassismus- Geschichte Deutschlands, bevor aktuelle Bezüge hergestellt werden. Wo findet sich Rassismus heute und wie erleben betroffene Personen ihn in den unterschiedlichsten Lebensbereichen? Was heißt es ganz konkret, antirassistisch zu sein? Im Seminar werden Handlungsoptionen entwickelt, die zum Abbau von Alltags- und strukturellen Rassismen beitragen und inklusive, gesellschaftliche Strukturen in der zivilgesellschaftlichen Arbeit etablieren.

Zielgruppe:
Haupt- und ehrenamtlich Engagierte in zivilgesellschaftlichen Organisationen, die sich in ihrer Arbeit für Demokratie und Gerechtigkeit einsetzen sowie Personen, die Interesse am Thema mitbringen.

Zur Anmeldung über das Anmeldeformular

Die Weiterbildung von Ehrenamtlichen kann bei Erfüllung der Voraussetzungen über die Weiterbildungssrichtline des Landes Brandenburg gefördert werden. Nähre Informationen und Zugangsvoraussetzungen finden Sie hier.

Möchten Sie den Artikel teilen?

Nach oben