Ehrenamt in Brandenburg
Sie sind hier:/Bewerbungsstart für neuen europäischen Freiwilligendienst

Bewerbungsstart für neuen europäischen Freiwilligendienst

Junge Menschen können sich ab sofort für das neu geschaffene Europäische Solidaritätskorps bewerben. Die Mitglieder des Korps sollen in Europa soziale Aufgaben etwa in den Bereichen Umwelt, Bildung, Gesundheit und Integration von Flüchtlingen übernehmen, wie die EU-Kommission am Mittwoch in Brüssel mitteilte. Ab 17 und bis 30 Jahre kann man sich im Internet unter www.europa.eu/solidarity-corps bewerben. Die Aufgabe selbst kann dann ab 18 Jahren bei Organisationen, lokalen Behörden und Unternehmen in den 28 EU-Staaten und teilweise darüber hinaus, etwa in der Türkei, angetreten werden. Die ersten Mitglieder sollen ihre Tätigkeit bis Juni 2017 starten.

«Das Ziel des Europäischen Solidaritätskorps ist es, jungen Leuten die Chance zu einer Reihe von solidarischen Aktivitäten zu geben, wo die EU vor herausfordernden Situationen steht», erklärte die Kommission. Zu den Herausforderungen gehören etwa die Flüchtlingskrise, aber auch Naturkatastrophen wie Waldbrände. Die unmittelbare Hilfe wie etwa das Feuerlöschen übernehmen zwar weiterhin Profis. Mitglieder des Korps könnten aber beispielsweise beim Lichten des Unterholzes helfen, um Waldbränden vorzubeugen.

Die Angebote sind in zwei Modelle aufgeteilt. Beim einen Modell geht es um eine reine Freiwilligentätigkeit, beim zweiten um Praktika, Ausbildung und richtige Jobs. Der Unterschied zu einem ganz normalen Job besteht hier darin, dass der Arbeitgeber in das solidarische Profil passt. Für die reine Freiwilligentätigkeit können sich alle in der EU und einigen weiteren Staaten ansässigen jungen Leute bewerben. Beim zweiten Modell muss man EU-Bürger, Norweger oder Isländer sein. Bei beiden Modellen sind verschiedene Zahlungen wie Übernahme der Reisekosten, Versicherungen, Taschengeld oder Lohn vorgesehen, alle Tätigkeiten dauern zwischen zwei und zwölf Monaten. Am Ende gibt es ein Zertifikat.

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hatte das Korps im September angekündigt. Geplant ist, dass 100.000 junge Leute bis 2020 beigetreten sind. Es gibt bereits den Europäischen Freiwilligendienst, dessen Profil sich mit dem des Europäischen Solidaritätskorps überschneidet.

2016-12-07T14:47:23+00:00 7. 12. 2016|