Ehrenamt in Brandenburg
Sie sind hier:/5.000 Euro für´s Rauskommen aus dem Tief

5.000 Euro für´s Rauskommen aus dem Tief

Die LAND BRANDENBURG LOTTO GmbH übergab heute im EJF Beratungshaus in Potsdam einen Spendenscheck in Höhe von 5.000 Euro für Kinder und Familien in außergewöhnlichen Notlagen. Die Geschäftsführerin der LAND BRANDENBURG LOTTO GmbH, Anja Bohms: „Seit mehr als zehn Jahren ist es zur Weihnachtszeit üblich, dass die LAND BRANDENBURG LOTTO GmbH auf den Versand von Weihnachtskarten und Präsenten an Geschäftspartner verzichtet. Stattdessen unterstützen wir die Stiftung „Hilfe für Familien in Not“. Wir wollen, dass Kinder und Familien in Notsituationen Hoffnung, Mut und natürlich finanzielle Unterstützung erhalten, damit sie wieder auf die Füße kommen.“

Ihr Kollege Dr. Horst Mentrup ergänzt: „Diesen Beitrag haben wir dieses Jahr auf 5.000 Euro aufgestockt, so dass wir nun zehn Familien über die Stiftung unterstützen können.”
Die Stiftungsratsvorsitzende, Ute Tenkhof, nimmt mit großer Dankbarkeit den Spendenscheck entgegen und erklärt: „Jeder Mensch kann plötzlich in eine Notsituation geraten. Die Gründe dafür sind vielfältig. Ganz gleich, ob es sich um Krankheit, Langzeitarbeitslosigkeit, den Tod des Partners oder um finanzielle Schwierigkeiten handelt: in all den Fällen können Betroffene über die Stiftung Hilfe und professionelle Beratung erhalten. Beratungsstellen wie das Evangelische Jugend- und Fürsorgewerk (EFJ) in der Lindenstraße in Potsdam leisten hier eine wichtige Arbeit.“
Marlies Kuhl, Geschäftsführerin der Stiftung, erläutert die Hilfe an einem Beispiel: „Ein Ehepaar mit vier Kindern, wovon ein Kind geistig behindert und ein Kind zu 100% körperlich schwerbehindert ist, wusste nicht mehr weiter. Dringend notwendige Kinderbekleidung, Kindermöbel sowie der Eigenanteil für den Erwerb eines Therapiefahrrades konnten nicht erbracht werden. Eine Übernahmebescheinigung für das Therapiefahrrad lag seitens der Krankenkasse in Höhe von 3.000 Euro bereits seit Monaten vor. Die Stiftung half der Familie mit einer finanziellen Zuwendung für Möbel, Bekleidung sowie für den Eigenanteil der Therapiefahrrades in Höhe von insgesamt 1.550,- Euro.“

Über die Stiftung „Hilfe für Familien in Not“
1992 regte Regine Hildebrandt die Stiftungsgründung an, um in Not geratenen Familien sowie werdenden Müttern finanzielle Unterstützung zu bieten, wenn gesetzliche Ansprüche nicht ausreichen und Hilfe auf andere Weise nicht möglich ist. Seitdem konnte die Stiftung mehr als 3.904 Brandenburger Familien mit mehr als 2,8 Mio. Euro helfen und ihnen damit eine neue Perspektive eröffnen. Allein in diesem Jahr konnte die Stiftung bereits 204 Familien mit 108,3 T Euro helfen. Damit konnten zum Beispiel Kinderbekleidung und -mobiliar gekauft, drohende Obdachlosigkeit abgewendet, therapeutische Maßnahmen eingeleitet oder Ausbildung unterstützt werden. Wichtige Partner sind dabei die Schwangeren- und Familienberatungsstellen.

Spenden können Sie richten an:
Stiftung „Hilfe für Familien in Not” Commerzbank Potsdam
IBAN: DE13 1604 0000 0109 9555 00
BIC: COBADEFFXXX

2015-12-17T10:49:44+00:0017. 12. 2015|