Sie sind hier:/Spendenaktion: 85.000 Euro für hilfsbedürftige Kinder und Familien

Spendenaktion: 85.000 Euro für hilfsbedürftige Kinder und Familien

Die diesjährige Spendenaktion der Stiftung „Hilfe für Familien in Not“ hat gezeigt, wie sehr Solidarität und Mitmenschlichkeit in der Bevölkerung verankert sind. Bislang sind fast 85.000 Euro an Spenden für hilfsbedürftige Kinder und Familien in Brandenburg eingegangen.
Die Stiftung „Hilfe für Familien in Not“ lud auch in diesem Jahr Spenderinnen und Spender als Dankeschön für die ungebrochene Spendenbereitschaft zu einem Benefizkonzert ein. Dieses findet heute in der Friedenskirche Potsdam statt. Es spielt das Brandenburgische Staatsorchester Frankfurt.

Sozialministerin Diana Golze: „Das Spendenergebnis zeigt, wie engagiert und mitfühlend Brandenburgerinnen und Brandenburger Familien unterstützen, die in Not geraten sind. Auch in der heutigen Zeit hat das Problem der Armut nicht an Aktualität verloren. Jedes vierte Kind in Brandenburg ist von Armut bedroht und jedes zehnte tatsächlich arm. Die Brandenburger Landesstiftung engagiert sich seit 23 Jahren dafür, dieser Entwicklung entgegenzuwirken und gibt Familien in prekären Situationen passgenaue und individuelle Hilfe, wenn gesetzliche Hilfen nicht ausreichen. Deshalb ist es nach wie vor wichtig, die Stiftung finanziell zu unterstützen.“
Der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Rudolf Zeeb, der das Konzert ebenfalls besuchte, sagte: „Ich bin sehr beeindruckt von der Spendenbereitschaft der Brandenburgerinnen und Brandenburger und der ansässigen Unternehmen. Jede Spende kommt zu 100 Prozent bei den Hilfesuchenden an. Allein in diesem Jahr konnte die Stiftung 204 Familien mit 108 300 Euro helfen. In der Stiftung lebt Regine Hildebrandts Lebensmotto `Der eigentliche Sinn des Lebens liegt im Miteinander` fort und trägt Früchte.“

Bildungs- und Jugendminister Günter Baaske: „Die Stiftung stärkt viele Familien. Diese wertvolle Arbeit kann auch helfen, dass die Kinder dieser Familien einen guten und sicheren Bildungsweg einschlagen. Das kann lebensentscheidend sein. Die Hilfe der Stiftung kommt direkt an bei den Kindern und Jugendlichen. Dafür mein Dank“.
Über die Stiftung „Hilfe für Familien in Not“
1992 regte Regine Hildebrandt die Stiftungsgründung an, um in Not geratenen Familien sowie werdenden Müttern finanzielle Unterstützung zu bieten, wenn gesetzliche Ansprüche nicht ausreichen und Hilfe auf andere Weise nicht möglich ist. Seitdem konnte die Stiftung mehr als 3.904 Brandenburger Familien mit mehr als 2,8 Mio. Euro helfen und ihnen damit eine neue Perspektive eröffnen. Allein in diesem Jahr konnte die Stiftung bereits 204 Familien mit 108,3 T Euro helfen.

Spenden können Sie richten an:
Stiftung „Hilfe für Familien in Not”
Commerzbank Potsdam
IBAN: DE13 1604 0000 0109 9555 00
BIC: COBADEFFXXX

2015-12-07T10:51:30+00:00 4. 12. 2015|