Sie sind hier:/Geschenke einpacken für die gute Sache: 1.500 Euro für Familien in Not

Geschenke einpacken für die gute Sache: 1.500 Euro für Familien in Not

Der Manager des Potsdamer Sterncenters Stephan Raml überreichte am Donnerstag (15.1.) Brandenburgs Ministerpräsident a.D. Matthias Platzeck einen Spendenscheck in Höhe von 1.500 Euro für in Not geratene Familien aus Brandenburg.
Das Stern-Center Potsdam bot in der Weihnachtszeit, gegen einen kleinen Obolus, einen Geschenke-Einpackservice an, bei dem die Stern-Center Besucher ihre Weihnachtsgeschenke stilvoll einpacken lassen konnten. Der Erlös kommt nun der Stiftung „Hilfe für Familien in Not“ zu Gute.

Stephan Raml: „Gerne unterstützen wir die wertvolle Arbeit der Stiftung „Hilfe für Familien in Not“. Es ist schön, mit dem Geld Familien und Kindern in schwierigen Lebenssituationen zu helfen, wenn gesetzliche Hilfen nicht ausreichen oder nicht greifen. Für uns ist es wichtig, dass die Spende hier vor Ort ankommt. Wir hoffen, einigen Brandenburger Familien mit der Spende ein wenig helfen zu können.“

Matthias Platzeck, Schirmherr der Stiftung: „Weihnachten ist ein Fest der Nächstenliebe. Der Geschenke-Einpackservice und die damit verbundene Spende ist eine vorbildliche Idee, wie Unternehmen soziale Verantwortung zeigen. Ich freue mich sehr über die Spende, die für die Stiftung unverzichtbar ist. Dank der Spende kann die Stiftung auch zukünftig vielen Brandenburger Kindern und deren Familien helfen, die gerade nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Häufig sind es unvorhergesehene Schicksalsschläge oder die Häufung von unglücklichen Umständen, die eine Familie in eine Notlage bringen, aus der sie oft alleine keinen Ausweg finden. Die Stiftung bietet den Familien finanzielle Unterstützung, um ihnen aus ihrer ausweglosen Situation zu helfen und ihnen eine Perspektive zu eröffnen.“

Über die Stiftung „Hilfe für Familien in Not“
1992 regte Regine Hildebrandt die Stiftungsgründung an, um in Not geratenen Familien, alleinerziehenden Frauen und Männern sowie werdenden Müttern finanzielle Unterstützung zu bieten, wenn gesetzliche Ansprüche nicht ausreichen und Hilfe auf andere Weise nicht möglich ist. Seitdem konnte die Stiftung mehr als 3.529 Brandenburger Familien mit mehr als 2,69 Mio. Euro helfen und ihnen damit eine neue Perspektive eröffnen.

Weitere Informationen: www.familien-in-not.de

2015-01-16T16:07:00+00:00 16. 01. 2015|Schlagwörter: , |