Sie sind hier:/Bundesverdienstorden für Horst Fichtenmüller

Bundesverdienstorden für Horst Fichtenmüller

Um die Gemeinschaft verdient gemacht – Woidke überreicht Bundesverdienstorden

Ministerpräsident Dietmar Woidke hat am Mittwoch (12.2.2014) Horst Fichtmüller aus Frauenhagen (Landkreis Uckermark) den Bundesverdienstorden überreicht. Bei einem Besuch in Angermünde übergab Woidke das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an den ehemaligen Pfarrer für dessen jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement in verschiedenen Bereichen. Die Auszeichnung war von Bundespräsident Joachim Gauck verliehen worden. Bei der Feierstunde betonte Woidke, der Geehrte habe einen wichtigen Grundstein für das Miteinander in der Region gelegt. „Ihr Einsatz ist dabei weit über das normale Maß hinaus gegangen. Als Pfarrer haben Sie sich zudem in ganz unterschiedlichen Bereichen engagiert, darunter auch für die Rekonstruktion der Greiffenberger Mühle. Sie waren und sind ein wichtiger Ansprechpartner im Pfarrsprengel Schönermark.“

Horst Fichtmüller wurde unter anderem für seinen langjährigen Einsatz für den Erhalt von Dorfkirchen geehrt. In seinem kirchlichen Amt wirkte er zudem engagiert in der deutsch-deutschen Begegnung während der deutschen Teilung. Bereits vor der Wende galt er auch als Vorreiter für den seit 1990 wieder ins Bewusstsein gerückten Heimat- und Denkmalschutz. In diesem Zusammenhang setzte er sich für die Erschließung des Werkes Ehm Welks, für die Schaffung eines Museumskomplexes sowie den Erhalt des ehemaligen Schulhauses in Schönermark ein.

2014-02-13T16:31:47+00:00 13. 02. 2014|Schlagwörter: , , , |